Best of Shopping in NYC

Eigentlich ist es ein wenig ambitioniert, einen Best-of-irgendwas Guide über New York erstellen zu wollen. Auch beim Thema Shopping ist das nicht anders. Wo fängt man an? Bei den großen Kaufhäusern? Wie wichtig sind eigentlich Kleidungsläden, die es ohnehin schon in Europa gibt? Und warum ist es eigentlich ein Best of? Eigentlich ist es immer nur ein kleiner Ausschnitt, ein gesammelter Schnipsel, der heute aktuell ist. Trotzdem möchten wir unsere subjektiven Tipps, eine wirklich Mini-Auswahl, hier vorstellen. Für alle, die ein paar Tage oder länger in New York sind und diese Adressen vielleicht noch nicht kennen.

BERGDORF GOODMAN – wie aus dem Bilderbuch
Die großen Kaufhäuser sind schon einen Besuch wert. Barney’s New York zum Beispiel sticht durch eine besonders gute Selektion von Brands und Produkten heraus – man merkt richtig, wie die Auswahl der Kollektionsteile von Brands, die vielleicht auch im KaDeWe hängen, einfach anders ist. Dazu kommen regelmäßig ziemlich coole Events und Popup-Konzepte. Wer auf das traditionelle Luxusflair eines Kaufhauses wie aus dem Bilderbuch steht, der wird sich bei Bergdorf Goodman wohlfühlen. Es ist wie das Grandhotel unter den New Yorker Kaufhäusern.

(Manhattan, nahe Central Park, 754 5th Avenue)

ANTHROPOLOGIE – Geschenke-Shoppen
Amerikaner sind eben Profis. In Sachen Sortimentszusammenstellung und Shopping-Erlebnis ist dieser Laden einfach genial. Mode, die für mehr als eine Saison gemacht wurde, Wohnaccessoires, Küchenzubehör und lauter Sachen, die man schon immer mal haben wollte. Von der Kochschürze im Einzelstück-Design bis hin zur Duftkerze, die genauso schön verpackt ist, wie sie duftet findet man hier ALLES. Die Verkäuferinnen sind freundlich und die polsterige Umkleidelandschaft setzt noch einen drauf.

OPENING CEREMONY
Das Original. Braucht man noch was darüber zu schreiben? Ach ja: Die oberen Etagen nicht vergessen! Dort sind die besten Handtaschen versteckt…

(Manhattan, Soho, 35, Howard Street)

GAUGASIAN GALLERY SHOP – für arty Mitbringsel
Schönheit hat seinen Preis. Hier kann man Schönes im ein- bis fünfstelligen Dollarwert kaufen. Mit gefällt die Leica x Gaugasian richtig gut  eine limited Edition Kamera mit Farbklecksen – leider außerhalb meines Budgets. Macht nichts, denn Inspiration ist kostenlos.

(Manhattan, Upper Eastside, 980 Madison Avenue)

WARM – California dreamin‘
Ein sehr einladender Concept Store mit Brands wie Vanessa Bruno, The Reformation, Ace & Jig…Schmuck, Kinder und Womenswear, Bücher und Magazine findet man in einer Atmosphäre die einen an Tage am Strand von Californien denken lässt. Wie sich das anfühlt? Einfach mal auf dem warm Instagram account vorbeischauen…

(Manhattan, Soho, 181 Mott street)

OAK – dress NYC
Die Liebe zu schwarzer Kleidung – oder auch grauer – seint so ein Ding zu sein in New York. Den Dresscode der Hauptstadt-Einheimischen könnte man komplett aus dem Laden Oak haben. Neben des hauseigenen Label gibt es in den Stores auch Band of Outsiders, Cassette Jeans und Passendes. Mittlerweile gibt es neben dem Store in Manhattan auch einen Ableger in Brooklyn. Und nur nebenbei: Der Schlussverkauf soll sich so richtig lohnen.

(Brooklyn, 55 Nassau Avenue)

BEACONS CLOSET – vintage, vintage!
Wenn es eine Vintage-Adresse gibt, dann die Beacon’s Closet. Die runden Kleiderständer erinnern ein bisschen an TK Maxx – und denselben Entdeckungsreisen-Charakter hat auch das Shoppingerlebnis. Bringt ein wenig Zeit mit und ihr werdet glücklich!

(Brooklyn, Williamsburg, 88 north 11th street)

SPECIES BY THE THOUSANDS – Schöner Schmuck
Liebhaber von besonderem Schmuck werden hier fündig. Zwar gibt es den Schmuck auch online und zum Teil bei Urban Outfitters, aber der schöne Laden des Labels ist einen Besuch Wert.  Denn genau hier in Brooklyn gründeten zwei Kunststudenten das Label im Jahre 2005.

(Brooklyn, Williamsburg, 171 South 4th Street)

Wer viel Zeit hat, sollte einfach mit offenen Augen durch die Straßen gehen, zum Beispiel in Soho von der Prince Street zum Broadway Lafayette, oder in Williamsburg in den kleinen Straßen noch vor der Bedford Avenue.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.