Valentino ist und bleibt für mich das Haus mit den schmeichelhaftesten und schönsten Roben. Meine Erwartungen an die Couture sind denentsprechend hoch, aber erneut konnte meine Liebe bestätigt werden. Mit der Kollektion The Dark side of first love präsentierten die Designer Pier Paolo Piccioli und Maria Grazia Chiuri Kleid(chen) in den Farben schwarz – weiß – greige und lediglich drei Keationen in valentino-rot. Deutlich kürzer, verspielter und mit dem Thema Schleife spricht die Mode eher ein jüngeres Publikum à la Blair Waldorf an.

Die Schnitten: Babydoll und kleine ausgestellte Röcke, oft schulterfrei oder leichte Seidenärmel, die auch die Schulterpartie umschmeichelten. Dazu Spitze und Stickerein aus kleinen Pailletten. Die besonderen Highlights waren der runde, nudefarbene Käfig, das schwarze Seidenkleid mit der überdimensionalen weißen Blume oder die schwarzen Stoffrosen als Handgelenk- und Halskrause. Perfekt als Partydress geeignet, ist das schwarze Tulpenkleid mit weißen sich zerstreuenden Blütenapplikationen und einem rosa Gürtel.

Das Thema der Schleife zog sich von den Schuhen, über den Verschluss der Jacken bis zum rosenen Bandeau auf der Brust hin. Bei den Lederhandschuhen waren sie auf der Handrücken zu finden – leider etwas unpraktisch, aber so so so entzückend – mein absoluter Favourite!


Bilder:style.com