Nowhere Boy

Ich bin ein Fan von autobiographischen Filmen, Besonders, wenn es um Musiker geht. So konnte ich mir den neuen Kinofilm Nowhere Boy über den jungen John Lennon nicht entgehen lassen. Da die Regisseurin die britische Künstlerin Sam Taylor-Woods ist, lag eine gewisse künstlerische Erwartung an den Film – die aber getroffen werden konnte! Der Film bespricht den 15jährigen Lennon, der bei seiner Tante und seinem Onkel seit er fünf Jahre alt ist aufgewachsen ist und sich mit der nerviger Schule herumschlägt. Nach dem plötzlichen Tot seines Onkels, erweckt in ihm die Neugier seine leibliche Mutter kennenzulernen – und während er das tut entdeckt er auch seine Leidenschaft zur Musik. Aaron Johnson verkörpert diesen jungen Musiker fröhlich, naiv und sehr liebevoll zugleich (und ist ein ziemlich gut aussehender Typ by the way). Taylor-Woods belebt den Film durch die vielen wunderbar gespielten Charaktere, die hauptsächlichen Portrai-Aufnahmen, einem detaillierten Set im Brit-Style und schönen Outfits im College & Elvis Stil. Trailer gucken und reingehen! Meine Lieblingsszene ist übrigens, wenn John Gitarre spielen lernt und seine Umgebung im Zeitraffer abläuft!

Nowhere Boy

Musiker John Lennon und Paul McCartney & deren Filmverkörperungen

filmzone.it, nonton.net, joblo.com