Phoenix

Am Samstag war es soweit: Die Beck’s Music Experience feierte den Abschluss eines erfolgreichen Musikjahres in der Station Berlin (Messegelände der Premium). Als sich um 20h die Halle proppen voll war, ging es los mit Paul Smith. Der Frontsänger von Maximo Park schlägt jedoch als Solosänger eher ruhigere Takte an, was eher zum Chillen angeregte und sehr gut zu den Beck’s Bierchen passte.

Als nächstes kamen The Ting Tings auf die Bühne und brachten mit ihren Hits wie That’s not my name und Shut up and let me go die Menge zum mitsingen. Die erhofften Songs vom neuen Album (erscheint 2011) blieben leider aus, trotzdem wurde getanzt und lautstark mitgesungen.

Als Krönung rockten schließlich Phoenix die Bühne. Sie spielten Songs des Albums Wolfgang Amadeus Phoenix (die jeder im Saal auswendig konnte) Highlight war ein grandioser Remix von Run Run Run, einem ihrer ersten Lieder aus dem Jahr 2004. Als der Frontsänger Thomas Mars bei der Zugabe mit seinem Mikrofon an einem oragenen, neonleuchtenden Kabel durch die Fanmenge lief und auf die Bar hüpfte, hatte der Abend einen wunderbaren Abschluss erreicht. Wir hoffen auf eine Wiederholung 2011!

Beck's Music Experience

Beck's Music Experience

Beck's Music Experience

Paul Smith

The Ting Tings

Phoenix

Phoenix