Hotel-Tipp: art’otel amsterdam

Bevor es mich für über einen Monat lang nach Indonesien verschlug, legte ich noch einen kurzen Zwischenstopp in Hollands Hauptstadt ein. Wieso nicht das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden dachte ich mir und mit Schiphol als Abflughafen verbrachte ich noch ein paar Stunden mehr in einer meiner liebsten europäischen Städte. Wirklich viel Zeit für Sightseeing blieb dabei natürlich nicht, wovon ich allerdings wenig mitbekam, da meine Unterkunft Galerie, Museum, Restaurant und eben Hotel in einem war. Darf ich vorstellen: das art’otel amsterdam.

Einen Katzensprung vom Hauptbahnhof entfernt eignet sich das art’otel amsterdam also nicht nur als Ausgangspunkt für Sightseeing begeisterte Touris, sondern eben auch für erschlagene Weiterreisende wie mich. Wie der Name schon verrät spielt Kunst eine große Rolle im Design-Konzept des Hotels, das europaweit noch sechs weitere Standorte besitzt. Dabei arbeitet jedes Hotel mit einem anderen Künstler zusammen, weswegen lediglich in Amsterdam Werke aus dem Atelier Van Lieshout ausgestellt sind. Besonders beeindruckend der „Art Curtain“, der durch Sensoren Bewegungen aufnimmt und somit als interaktiver Spielplatz von den Gästen genutzt werden kann, einschließlich mir versteht sich.

Im Erdgeschoss befindet sich das 5&33, welches Restaurant, Bar, Bibliothek und hauseigene Galerie in einem ist. Ihr merkt also schon, als Gast muss man sich nicht wirklich viel bewegen, wenn einem nach Kunst, Dinner oder einem Drink ist. Falls der ein oder andere dann aber doch den Drang nach Bewegung verspüren sollte, dem empfehle ich ein zwei Bahnen im hauseigenen Pool zu schwimmen oder die bestens ausgestattete Gym zu nutzen.

art’otel amsterdam
Prins Hendrikkade 33
Amsterdam 1012 TM

Hotel-Tipp: art’otel amsterdam

Hotel-Tipp: art’otel amsterdam

Hotel-Tipp: art’otel amsterdam

Hotel-Tipp: art’otel amsterdam

Fotos via Park Plaza / art’otel amsterdam © Matthew Shaw 2013

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.