"A Splash of Marilyn" von Lawrence Schiller

Knallroter Mund, blondes Haar, weibliche Kurven: oben ist Marilyn Monroe so zu sehen, wie man sie heute in Erinnerung hat. Dieses und rund zwei dutzend weitere Bilder entstanden am Set ihres letzten Films „Something’s Got to Give“ im Jahre 1962, wenige Monate später verstarb sie. In der Komödie sollte sie mit Dean Martin ein Ehepaar spielen, ihr unregelmäßiges Erscheinen und Allüren machten aus den gedrehten Szenen jedoch nie einen vollständigen Film.

Und so bleiben von „Something’s Got to Give“ nur die Behind the Scenes-Fotografien von Lawrence Schiller, einem damals erst 25 jährigen Fotograf. Die Berliner Melilli Mancinetti Galerie zeigt aktuell diese letzten Aufnahmen in “A Splash of Marilyn“. In 30 Bilder wird eine Frau portraitiert, die sich mal nackt am Pool räkelt, mal fröhlich in die Kamera lacht und nur in unbeobachteten Momente ihre ernste Seite zum Vorschein kommt.

Was für Marilyn eines der letzten Werke auf der Leinwand sein sollte, war für Schiller der Anfang einer großen Karriere. Mittlerweile ist der New Yorker erfolgreicher Filmproduzent, Regisseur und Drehbuchautor und gewann bereits mehrere Emmys für seine Werke. Seine ersten Schritte hinter der Kamera mit der wohl schönsten Frau der Welt sind nun bis zum 9.November in Berlin zu sehen.

Galerie Melilli Mancinetti
Torstr.145
10119 Berlin – Mitte
Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag 12h-19h

"A Splash of Marilyn" von Lawrence Schiller

"A Splash of Marilyn" von Lawrence Schiller

"A Splash of Marilyn" von Lawrence Schiller

"A Splash of Marilyn" von Lawrence Schiller

Alle Fotos © Lawrence Schiller  – Courtsey Galerie Melilli Mancinetti

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.