Im Interview: Michael Michalsky

Just vor wenigen Stunden kommen wir vom frisch geführten Interview mit Michael Michalsky. Bereits vor einem halben Jahr sprach ich zusammen mit den Jane Waynes über seine StyleNite, heue Abend steht nun zusammen mit Roeckl und C’est Tout sowie einigen weiteren Pogrammpunkten die Neue vor der Tür. Neues Konzept. Neue Show. Neues Interview. Here we go:

The Random Noise: Was hat dich in den letzten fünf Monaten persönlich und somit auch die Kollektion geprägt?
Michael Michalsky: Das heutige Thema ist „Lust“, da ich leider finde, dass unsere Gesellschaft etwas Lust-befreit geworden ist. Als ich die Kollektion entwickelt habe, ist mir aufgefallen, dass es in allen Medien eigentlich nur Horrornachriten gibt: Wirtschaft, Finanzen, Staatsbankrotts, Zusammenbruch. Eigentlich ein einziger Wahnsinn, sich ständig auszumalen was alles passieren könnte und wird, aber das sind ja Dinge, die wir als Menschen gar nicht mehr beeinflussen können. Und die, die sich darum kümmern sollten, wissen auch nicht mehr wohin und was zu tun ist. Da ist mir eigentlich aufgefallen, wie sehr wir uns geißeln und in eine Art Hamsterrad geraten sind, die uns in eine Form der Gesellschaft presst, die meiner Meinung nach nicht mehr funktioniert. Und in dieser ist auch die Lust verloren gegangen. Lust definiere ich nicht nur sexuell, sondern Lust am Genuss, Lust ist, wenn man sich mit seinen Freunden trifft, wenn man genießt oder Spaß an Kultur hat. Es ist einfach viel auf der Strecke geblieben und möchte ich die Leute dazu anregen, wieder mehr Lust zu spüren. Ich schließe mich dabei auch selbst ein, da ich auch sehr spießig geworden bin, unter der Woche als Unternehmer ja nicht mehr feiern gehen kann . Ich appelliere somit an Lebenslust und Spontanität.

Wie setzt du diese Lust in der neuen Fall/Winter 2012 Kollektion um?
Lust hat natürlich auch mit anfassen zu tun, daher habe ich sehr hochwertige Stoffe gewählt und durch einzelne Produkte, die Farben durch die Wahl der Models im Casting.

Wie kam es zur diesjährigen Kooperation mit C’est Tout und Roeckl?
Von C’est Tout bin ich schon länger ein Fan, sie machen einfach gute Sachen. Ich gebe ja öfter mal auch anderen Labels eine Plattform. Roeckl ist auch ein bisschen eigennützig, ich habe in der Vergangenheit immer mit Handschuhen als Accessoires gearbeitet und natürlich haben diese auch etwas sehr lustvolles. Ich liebe ja Deutsche Traditionsunternehmen wie Roeckl, arbeite ja auch für MCM oder früher bei Adidas, und da wir eine kollegiale freundschaftliche Basis haben, hat es sehr gut ins diesjährige Konzept gepasst.

Lust an der Musik – was ist deine Lieblingsband?
Zu meinen Favouriten zählen Jessica 6, eine Transgender-Frau, die auch bei Hercules & Love Affair spielt und heute bei der Show von Roeckl performen wird. Und natürlich Marina and the Diamonds sowie Frida Gold. Drei Frauen die ich wunderbar finde und heute performen werden.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.