"Diana Vreeland - The Eye Has To Travel"

Sie prägte als eine der wichtigsten Redakteurinnen das Erscheinungsbild von der US-Vogue und Harper’s Bazaar, war eine gute Freundin von Coco Chanel und arbeitete mit Richard Avedon, als dieser gerade mal 20 war. Die Rede ist von Diane Vreeland, ein Urgestein der Modegeschichte, die 40 Jahre lang die genannten amerikanischen Modemagazine gestaltete und mit ihrer kreativen Ader sich immer wieder traute Grenzen zu überschreiten. In der morgen erscheinenden Vogue liegt nun die Dokumentation „Diane Vreeland – The Eye Has To Travel“ mit bei, die ich euch wärmstens ans Herz legen möchte.

Von Gesprächen in ihrem Wohnzimmer über Fotos, als sie mit 20 zu Josephine Baker in Harlem tanzend zeigen, bis hin zu ihrer legendären Kolumne „Why don’t you..“, zeigt der Film eine Frau, die die Romantik und den Spaß in die Mode brachte. „Gibt es jemanden, der Ihre Idee vom perfekten Stil verkörpert?“ wird sie in einem Interview mal gefragt. „Ein Rennpferd, das freigelassen wird, hat etwas, das sonst niemand hat“. Eine ungewöhnlich und sehr smarte Antwort zugleich – typisch Vreeland eben.

Den Trailer könnt ihr bereits auf der Vogue Website hier sehen, die Februar-Ausgabe inkl. DVD gibt es ab morgen zu kaufen.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.