Vor kurzem haben wir bereits über den Launch der zweiten Ausgabe von # Horst und Edeltraut berichtet – jetzt hatten Kiki und ich die tolle Gelegenheit eine der beiden Chefredakteurinnen zu einem Interview zu treffen. Unten findet ihr das Gespräch mit Johanna.

Luniz & Johanna

TRN: Stell Dich bitte kurz vor.
JM: Mein Name ist Johanna, ich bin 28 Jahre alt und komme ursprünglich aus Köln. Seit 2008 lebe und studiere ich (Design-Management) in Berlin und bringe zusammen mit meiner Geschäftspartnerin Cosima Bucarelli das Magazin # Horst und Edeltraut heraus.

TRN: Wie und wann kam der Entschluss aus dem ursprünglichen Uni-Projekt ein „reales“ Magazin zu machen?
JM: Im Grunde wollten Cosima und ich das Ganze von Anfang an fortsetzen, da die erste Ausgabe sehr erfolgreich lief, die eigentliche Realisierung war dann natürlich eine andere Sache.

TRN: Beschreibe euer Magazin bitte in einigen Worten.
JM: Hinter # Horst und Edeltraut steckt die Idee, jungen kreativen Leuten die Möglichkeit zu geben ihre Arbeiten zu präsentieren. Wir sind ein sehr freies Magazin, da uns niemand irgendetwas vorschreibt – wir entscheiden selbst über die Inhalte.

TRN: In wem seht ihr Konkurrenz oder vergleichbare Konzepte in der Print-Landschaft?
JM: Das soll nicht dekadent klingen, aber ich sehe uns nicht in direkter Konkurrenz zu anderen Magazinen, da wir nicht irgendeinem Druck von oben ausgesetzt sind und die Freiheit haben sehr künstlerisch zu sein. Wir erhalten natürlich Input, da wir auch von einer Firma unterstützt werden (Anm. TRN:# Horst und Edeltraut wird unterstützt von muehlhausmoers corporate communications), wir sind aber grundsätzlich nicht an Sponsoren, Anzeigenkunden etc. gebunden die uns Vorgaben machen.

TRN: Wie kam es zu der in Istanbul entstandenen Fotostrecke von Bonnie Strange?
JM: Die Fotostrecke gab es bereits. Wir haben uns an Bonnie gewandt, weil ihre Fotos unserer Meinung nach sehr gut ins Magazin passten und sie eine relativ neue und sehr kreative Fotografin ist.

TRN: Was ist euer Ziel mit # Horst und Edeltraut?
JM: Es sind ja bereits einige Artikel in Englisch und natürlich ist es unser Ziel, dass man Horst und Edeltraut international erwerben kann. Wobei es mir viel mehr Wert ist zu wissen, dass das Magazin beispielsweise in einigen guten Galerien in London ausliegt und wir dadurch auf neue kreative Mitarbeiter und entsprechenden Input stoßen als irgendwo eine Ausgabe für 6 EUR zu verkaufen.

Liebe Johanna, herzlichen Dank für das Gespräch. Lieber Luniz, merci für Deine Geduld.

# Horst und Edeltraut kann unter info@horstundedeltraut.com bestellt werden – es lohnt sich!

http://horstundedeltraut.tumblr.com/