Eigentlich kann ich nicht wirklich etwas mit PS Angaben, Hubraumgrößen und sonstigen technischen Angaben zu Innengehäusen von Karosserien anfangen, ganz zum bedauern meiner männlichen Freunde. Ob ich ein Auto schön finde oder kaufen würde, entscheide ich allein des Designs wegen, ja ganz allein deswegen. Um so mehr hat es mich gefreut, dass es Anfang Juni von BMW kein neues Auto (in Form von 1erBMW, SLK sonste’was) gab, sondern das 17. BMW Art Car präsentiert wurde, das kein anderer als mein Lieblingskünstler Jeff Koons designte. Mit Vorreitern wie Roy Lichtenstein, der das erste Art Car 1977 bemalen ließ, waren die Erwartungen hoch. Doch meisterte er auch dieses Kunstwerk: Koons-typischen knallbunten Farben kamen zum Einsatz, die sich in Form von Streifen dynamisch von der Motorhaube bis zum Heck ziehen und wirken, als ob das Auto durch eine Bunter Farbwand geflitzt ist. An den hinteren Reifen sind im comicstil brennende Flammen zu finden, der Kofferraum zeigt eine 3D Perspektive der bunten Streifen. Ein echtes Kunstwerk auf vier Rädern! Dieses Auto würd ich mir kaufen, PS & Co. hin oder her.

P.S. Es handelt sich übrigens um das Modell BMW M3 GT2, falls euch das was sagt ?!


Bilder:BMW Group View