Backstage Interview mit Designerin Malaika Raiss

Leider reisen am Samstag viele Redakteure und Einkäufer schon wieder aus Berlin ab – dabei hat dieser Tag einige Juwelen zu bieten. Als nächstes warten wir gerade auf die Show von Designerin Malaika Raiss. Um 18 Uhr geht es los – und The Random Noise war gerade Backstage, um die Kollektion vorab aus nächster Nähe zu betrachten und mehr über die Kollektion zu erfahren.

Designerin Malaika bespricht sich mit ihrem Team, welcher Lippenstift am besten zu den Looks passen, die Kollektionsteile werden derweil noch einmal mit warmem Wasserdampf geglättet…

The Random Noise: Noch etwa eine Stunde bis zu Deiner Show – und Du wirkst noch ziemlich entspannt.
Malaika: Noch ja. Joa, das geht immer noch so kurz vor der Show. Die Tage und die Nacht vor der Show bin ich manchmal noch ein bisschen wuselig…

Materialisiert die Kollektion, die Du zeigen wirst eine Geschichte?
Es ist eher ein Mix aus verschiedenen Inspirationnsquellen, verschiedenen Epochen, die Modern umgesetzt werden. Wie auch in der letzten Kollektion haben wir uns mit der Dekade auseinandergesetzt, die Ende der 1970er Jahre beginnt…so ein bisschen wird der Spirit der Studio 54-Zeit aufgegriffen. Zudem sind wir durch den Messebesuch in Paris auf die Idee gekommen, den Stil der Stadt in den späten 70ern mit in die Kollektion fließen zu lassen. Die neue Kollektion auch ein bisschen ein Mix aus den Stilen und dem Lebensgefühl von Paris und New York in den späten 70er Jahren.

Was würdest Du sagen ist an den Modellen typisch Malaika Raiss? Welche Farben stehen im Vordergrund?
Typisch für unsere Styles sind eine cleane Schnittführung und der Fokus auf Materialität, Oberflächenstrukturen, Prints, besondere Finishings und Stricktechniken.

Gibt es ein neues Material/einen Stoff den ihr zum ersten Mal verwendet?
Ja, und zwar plissiertes Leder. Wie dieser Rock hier (Zeigt auf den Minirock den sie trägt) – das ist ne halbe Kuh! Es entstammt einer Plissier-Werkstatt und diese Herstellungsart ist extrem selten. Dabei heraus kommt so eine Art Borken-Struktur.

Wann wird man Malaika Raiss auch online bestellen können?
Hoffentlich ab März, passend zum Verkaufsstart der neuen Sommer-Kollektion

Wie beeinflusst die Stadt Berlin als Wahlheimat des Labels die Arbeitsweise und wie beeinflusst sie die Kollektion?
Berlin beeinflusst mich natürlich ständig, eine Stadt in der so viel passiert und alles möglich ist lässt einen nicht los. Aber mein Team und ich sind sehr reisefreudig und so werdn die Ideen und und Inspirationen zusammen getragen. Ganz weit vorne immer New York und Paris, die die Hauptinspiration für die aktuelle Kollektion bildeten.

Was ist das Essentielle, was Du aus den Lehrjahren bei Sabrina Dehoff und Leyla Piedayesh mitgenommen hast?
Bei Leyla habe ich Verantwortungsbewusstsein und Durchhaltevermögen mitgenommen, sie hat mir viel Vertrauen entgegen gebracht und ermöglicht. Sabrina hat mir neue Sichtweisen gezeigt und offen für Ideen gemacht.

Dein Vorsatz für 2012?
Die Weltherrschaft! (Humor gehört dazu)

Wie würdest Du Berlin als Sprungbrett für eine internationale Modekarriere beurteilen?
Schwierig, berlin steckt immer noch in den Kinderschuhen. Die Konkurrenz ist groß, man muss sich langsam vom festgefahrenen Berlin-Stil lösen und sich mehr trauen, dann hat Berlin durchaus Potenzial. Man sollte aber immer die Internationalität in den Vordergrund stellen, nur so erreicht man größere Märkte und das ist entscheidend!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.