SKG_PR_Mariza_Portrait_02

Cleanes Design, skandinavische Eleganz, angenehme Schlichtheit – für all das steht Dänemark. Und auch das Label Skagen. Namensgeber der Marke ist die nördlichste Stadt des Landes, die vor über 26 Jahren als Inspiration für die ersten Uhren diente. Mittlerweile hat das Label sein Repertoire um Schmuck, Taschen und Accessoires erweitert.

Seit letztem Jahr ist Mariza Scotch als Chefdesignerin für die Kreationen verantwortlich. Sie hat ihre Job bei Tod’s und Italien hinter sich gelassen, um im nördlichen Dänemark neue Materialien wie Gold, Seeglas und Steine in die Kollektionen mit aufzunehmen. Im Interview verrät sie uns nun, welche Künstler sie inspirieren, wie man eine Sitzordnung für eine Dinnerparty macht und wie sie die deutsche Kundin sieht.

The Random Noise: Sie haben für renommierte Designer wie Kate Spade gearbeitet, waren Design Director bei Polo Ralph Lauren, Tod’s und jetzt Skagen. Was ist das wichtigste, was Sie in dieser Zeit über ihren Beruf als Designerin gelernt haben?

Mariza Scotch: Jede Marke ist wie ein eigenes Land – wenn man die jeweilige Sprache lernt, macht es etwas mehr Spaß und man versteht den Ursprung mehr und mehr. Meine größte Hingabe gilt der Qualität. Mein Ziel ist es immer meinem Team ein Auge für Details und Qualität zu vermitteln.

Wer hat Sie als Designerin in Ihrem Schaffen geprägt?

Der Bildhauer Brancusi, der Architekt Peter Zumthor und der Musiker Thelonious Monk. In anderen Worten gesagt: Sinnlichkeit, Präzision und Improvisation.

SKG_PR_Mariza_Portrait_01_c2

Wofür steht Ihrer Meinung nach Skagen?

Simplicity, cleanes Design und zwanglose Natürlichkeit.

Was war Ihre Idee der aktuelle Uhrenkollektion?

Unsere Kollektion „Hagen“ verkörpert alles, wofür unsere Marke steht und was wir an ihr lieben: sie ist simple, gleichzeitig vielseitig und in einem cleanen Design gehalten. Wir haben vielfältige Größen für all unsere Produkte entwickelt. Und was wir festgestellt haben: das Geschlecht ist für die Produkte nicht mehr so relevant, auch Frauen kaufen Männeruhren und anders herum. „Multigender“ ist das Wort der neuen Saison.

Wie verbinden Sie im Design Uhren, Taschen und die andere Accessoires von Skagen miteinander?

Das ist die größte Freude, ähnlich wie eine Gästeliste, die man für eine Dinner Party plant: jede Kategorie hat eine eigene Persönlichkeit, aber sie sollten gut nebeneinander gesetzt sein und zusammen passen.

14_09_18_Skagen_Interior_Shots_Part2_013

In Deutschland gibt es die Skagen Produkt unter anderem im Store in Frankfurt zu kaufen. Wie schätzen Sie die deutschen Kunden ein?

Der deutsche Kunde wählt sehr bedacht aus, was er kauft. Ich habe beobachtet, dass es eine große Wertschätzung für Qualität gibt.

In welche Richtung wollen Sie die Skagen Produkte und die Marke an sich zukünftig weiterentwickeln?

Wir setzten auf eine bestimmte klare Sinnlichkeit, in der es nicht um ein Alter geht, sondern um eine Einstellung. Die Konzentration auf klares Design ermöglicht es auf Qualität zu setzten. Das ist uns wichtig.

 

Danke an Mariza für das Interview! Die Highlights der aktuellen Kollektion findet ihr nun hier in der Galerie:

 

In Zusammenarbeit mit Skagen